Volkskrankheit Rosazea – jetzt herausfinden, was du dagegen tun kannst!

Nie wieder Äderchen, rote Flecken und Pusteln im Gesicht

Deine Gesichtshaut ist rot wie eine Tomate?

Lass dich von mir als Expertin für Hautpflege und Kosmetik beraten und bekomme nie wieder Äderchen und rote Flecken auf deiner Gesichtshaut.

Ich zeige dir, welche Produkte sich bei Couperose und Rosazea eignen, damit du keine gerötete und juckende Haut mehr nach dem Abschminken hast.

Mit der richtigen Kosmetik und Pflegeprodukten bekommst du ein deutliche verbessertes Hautbild sowie eine gesunde, hydrierte Haut ohne Rötungen und Entzündungen.

 

Du bist genervt davon, dass deine Haut nach dem Abschminken immer gerötet ist?
Die Leute schauen dich komisch an, weil du Äderchen, Pusteln und rote Flecken im Gesicht hast?
Du hast Juckreiz und Spannungsgefühle – kannst cremen, soviel du willst, doch es wird einfach nicht besser?
Du fühlst dich nicht mehr wohl in deiner Haut – willst gar nicht mehr vor die Tür gehen?

Die Lösung

Neben den genannten Punkten zu Hautpflege und -reinigung ist es zur Linderung der Symptome einer Rosazea oder der Vorbeugung bei einer Couperose wichtig, folgende Punkte zu beachten:

Rosazea – was ist das überhaupt?

Rosazea – klingt zunächst eher schön und harmlos. Für die Betroffenen ist die Krankheit allerdings alles andere als angenehm, und davon gibt es mehr als genug. Rund zwei bis fünf Prozent der Deutschen leiden unter verschiedenen Formen der Rosazea. Das macht sie zu einer der häufigsten Hautkrankheiten bei Erwachsenen mit rund vier Millionen Betroffenen. In der Regel tritt die Rosazea zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr erstmals auf. Meist sind Frauen davon häufiger betroffen als Männer. Zudem lässt sich feststellen, dass eher Menschen mit heller Haut unter Rosazea leiden. So sind Nordeuropäer eher betroffen als Südeuropäer, die meist einen dunkleren Teint haben.

Wie sieht Rosazea aus – wie kann ich sie erkennen? Die Symptome

Die Rosazea als chronische, entzündliche Hauterkrankung betrifft hauptsächlich das Gesicht, ist allerdings nicht ansteckend. Sie verläuft schubweise und kann in vier Stufen  eingeteilt werden. Das Hautbild der erkrankten Person verändert sich je nach Krankheitsstadium und die Symptome prägen sich im weiteren Verlauf immer stärker aus, sofern man nichts dagegen unternimmt.

Formen der Rosazea

Die unterschiedliche Ausprägung kann Kinn, Nase, Stirn, Wangen und sogar die Augen betreffen. Bei einer Erkrankung mit Rosazea ist die betroffene Haut empfindlicher und reizbarer als gesunde Hautpartien. Das Krankheitsbild ist sehr vielfältig und unterschiedlich, es sind sehr viele Mischformen möglich. Die Stufen werden nach Symptomen wie folgt grob unterteilt:

  • Stufe 1: Couperose, Rötung der Haut, Erweiterung der Äderchen  Die Couperose, auch Kupferrose oder Kupferfinne genannt, beschreibt einen leichten Krankheitsverlauf oder die erste Stufe und damit die Frühform der Rosazea. Die Gesichtshaut ist symmetrisch gerötet, zum Teil sind Äderchen sichtbar. Zunächst treten die charkteristischen Rötungen nur ab und zu auf – sie sind nach wenigen Stunden wieder verschwunden. Im weiteren Verlauf der Krankheit treten die Rötungen immer häufiger auf und bleiben letzlich chronisch bestehen. Die betroffenen Stellen können zudem ein unangenehmes Brennen, Jucken oder Stechen aufweisen. Die gerötete Haut neigt zu Juckreiz, Schuppenbildung und Trockenheit.  .
  • Stufe 2: Rötung der Haut, Bildung von Papeln und Pusteln 
    Bei der zweiten, fortgeschrittenen Stufe bilden sich neben der Hautrötung Blasen, entzündliche Hautknötchen (Papeln) und teils eitrige Pickel (Pusteln). Sie verschwinden nicht nach wenigen Stunden wieder, sondern können über mehrere Wochen oder sogar Monate auftreten. Die Symptome können schubweise auftreten und in Einzelfällen auch Brust, Kopfhaut und Nacken befallen. Während dieser Stufe kann die Rosazea schnell mit Akne verwechselt werden, jedoch gehen mit dieser im Gegensatz zur Rosazea ein Vorkommen von Mitessern einher. Allerdings können auch Mischformen beider Erkrankungen auftreten.
  • Stufe 3: Verdickung der Haut, Wucherungen
    Bei der dritten Stufe kommt es zu einer Verdickung der betroffenen Hautpartien und der vesrstärkten Bildung von entzündlichen Hautknötchen, die überwiegend die Nase betreffen. Nimmt die Krankheit einen schwerwiegenden Verlauf, ist es möglich, dass Wucherungen von Gewebe und Talgdrüsen entstehen. Vor allem bei Männern kommt es dabei zur sogenannten Knollennase, auch Rhinophym genannt. Weiterhin können Wucherungen an Augenliedern, Kiefer, Kinn, Ohren oder Stirn vorkommen.
  • Stufe 4: Ophthalmorosacea, Entzündung der Augen
    Die vierte Stufe bzw. eine Sonderform der Rosazea namens Ophtalmosrosazea ist geprägt von Entzündungen an Augen und Augenlidern. Bei etwa 30-50 Prozent der an Rosazea Erkrankten sind zusätzlich die Augen betroffen, jedoch kann diese Form der Rosazea teils auch ohne Auffälligkeiten bei der Haut auftreten. Symptome der Ophtalmorosazea reichen von Augentrockenheit, Bindehautentzündung und Hornhautentzündung über brennende und tränende Augen sowie erhöhte Lichtempfindlichkeit bis hin zu geröteten Lidrändern und Sehstörungen.
 

 

Warum habe ich Rosazea? Die Ursachen

Die charakteristischen Rötungen der Rosazea entstehen durch eine Erweiterung der Blutgefäße und die daraus resultierende Steigerung des Blutflusses. Auch wenn die genauen Ursachen, wie eine Couperose bzw. Rosazea entsteht, nicht endgültig geklärt sind, geht man von einer erblich bzw. genetisch bedingten Bindegewebsschwäche aus.
 
Dies wäre eine plausible Erklärung, da mit steigendem Alter auch die Blutstauungen innerhalb der Kapillaren in den Blutgefäßen im Gesicht steigen, weil deren Versorgung dadurch in ihrer Regulation gestört ist. Bakterien und Haarbalgmilben sowie eine Störung des Immunsystems oder der Temperaturregulierung werden ebenfalls als Auslöser vermutet. Des Weiteren können vielfältige Faktoren das Auftreten einer Rosazea fördern. So kann etwa durch akuten Stress eine neurogene Entzündung hervorgerufen werden, die aus einer Reaktion des Nervensystems resultiert.
 

Allgemein betrachtet lässt sich sagen, dass alles, was die Durchblutung fördert und damit die Gefäße erweitert, förderlich für die Ausprägung der Krankheit ist.

Folgende Faktoren können die Entstehung einer Couperose bzw. Rosazea zusätzlich begünstigen und lang anhaltende Hautrötungen auslösen:

    • aggressive und fetthaltige Pflegeprodukte
    • große körperliche Anstrengung
    • größere Temperaturschwankungen
    • heiße Getränke
    • hoher Blutdruck
    • übermäßiges Sonnenbaden
    • Übermäßiger Konsum von Alkohol und Koffein
    • Übergewicht (auch durch eine Schwangerschaft bedingt)
    • Scharfes oder stark gewürztes Essen
    • Stress

Mehr über mich

Hallo, ich bin Teuta und deine Ansprechpartnerin, wenn es um die richtige Kosmetik und Hautpflege bei Couperose und Rosazea geht.

Als Kosmetikexpertin der Heldmann’s Apotheke in Villingen-Schwenningen berate ich dich gerne bei Fragen rund um das Thema Gesichtspflege und Kosmetik.

Ich verrate dir gerne Tipps und Tricks, wie du mit den richtigen Cremes einer Couperose vorbeugen kannst, welche Gesichtscreme sich bei einer bereits ausgeprägten Rosazea eignet und wie du Rosazea mit den richtigen Pflegeprodukten behandeln kannst.

Wie du siehst, sind die richtige Hautreinigung und Hautpflege bei Rosazea besonders wichtig. Daher ist es entscheidend, welche Pflegeprodukte du benutzt und welche Inhaltsstoffe geeignet sind oder du unbedingt vermeiden solltest.

Wenn du nicht auf Kosmetika verzichten möchtest, verrate ich dir gerne, welches Make Up bei Rosazea verwendbar ist.

Du findest mich in der Heldmann’s Apotheke im City-Rondell in VS-Schwenningen in der Kronenstraße 21-23. Die Öffnungszeiten sind Mo.-Fr.: 08:30 Uhr – 20:00 Uhr und Sa.: 08:00 Uhr – 20:00 Uhr.

Kundenmeinungen

“Ich habe mich für meine Haut im Gesicht wirklich geschämt und war kaum noch selbstbewusst. Teuta hat mich super beraten und meine Rötungen sind nach ein paar Wochen viel besser geworden!” Jessy, 28″
“Ein herzliches Dankeschön an Teuta und das freundliche und kompetente Team der Heldmann’s Apotheke. Ich fühle mich dank der tollen Tipps zu Kosmetikprodukten und Hautpflege viel besser und habe die Rosazea mittlerweile sehr gut im Griff!” Beate, 54
“Ich war wirklich am Verzweifeln und dachte schon, dass ich mich nie wieder schminken kann, so schlimm war meine Haut. Durch die klasse Beratung weiß ich, dass die Krankheit in Deutschland sehr stark verbreitet ist und was man durch richtige Kosmetik und Pflege bewirken kann. Sehr zu empfehlen, weiter so! Ingrid, 43